Margaret R., 73 Jahre

1999 bekam ich mit 56 Jahren Brustkrebs. Fünf Jahre lang habe ich mir die Mistel gespritzt. Eine Chemotherapie hatte ich nicht, nur Bestrahlung. Es ging mir die ganze Zeit gut und mein Krebs ist nicht wieder gekommen. Nach sechs Monaten habe ich wieder als Waldorflehrerin gearbeitet.

Ich weiß natürlich nicht, wie es mir ohne Mistel gegangen wäre, aber ich bin froh, dass ich die Misteltherapie hatte. Sie hat auf jeden Fall meine Zuversicht gesteigert, dass ich gesund werde.

Dieser Erfahrungsbericht wurde uns freundlicherweise vom Bürger- und Patientenverband » GESUNDHEIT AKTIV zur Verfügung gestellt. » GESUNDHEIT AKTIV ist Programmpartner für die Kampagne "100 Jahre Zukunft. Die Mistel in der Krebstherapie".