Die Geschichte der anthroposophischen Arzneimittel ist nicht denkbar ohne Dr. Rudolf Hauschka (1891-1969), der schon in den 1920-er Jahren eng mit Rudolf Steiner und Ita Wegman zusammengearbeitet hat. Von Rudolf Hauschka ist auch Steiners inzwischen berühmte Aussage “Studieren Sie die Rhythmen. Rhythmus trägt Leben!” überliefert. 1935 gründet Hauschka in Ludwigsburg ein neues Unternehmen, um anthroposophische Arzneimittel herzustellen: WALA. Der Name leitet sich aus den Initialen der Herstellungsverfahren “Wärme - Asche” und “Licht - Asche” ab. Seitdem stellt das Unternehmen, das heute eine Stiftung ist, rund 900 Arzneimittel her, die den Menschen ganzheitlich ansprechen. Die Arzneimittel sowie seit 1967 auch Naturkosmetik (Markenname “Dr. Hauschka”) werden in 40 Länder exportiert.

www.wala.world.de 
www.walaarzneimittel.de