Es kommt einem Ritterschlag für die Anthroposophische Medizin gleich: 2017 wird an der Charité, Universitätsmedizin in Berlin, die neue Stiftungsprofessur für Integrative und Anthroposophische Medizin eingerichtet. Forschung und Lehre stehen gleichermaßen im Vordergrund. Forschungsschwerpunkte sind unter anderem die Untersuchung der Effektivität von integrativen und anthroposophischen Therapien insbesondere bei onkologischen und gastroenterologischen Erkrankungen. Inhaber der Stiftungsprofessur ist Prof. Dr. med. Harald Matthes, Ärztlicher Leiter des Gemeinschaftskrankenhauses Havelhöhe.

www.charite.de