Bereits ab 1935 hatte der anthroposophische Arzt Eugen Kolisko mitgeholfen, das “Haus Burghalde”, ein ehemaliges Erholungsheim in Baden-Württemberg, in eine Klinik umzuwandeln. 1942 wird das Haus allerdings von den Nationalsozialisten beschlagnahmt. Im Frühling 1946 wird das Haus als Sanatorium wiedereröffnet. Gute zehn Jahre später wird die Einrichtung, auch durch den tatkräftigen Einsatz von zivilgesellschaftlichem Engagement, als heutiges Paracelsus-Krankenhaus und als Fachklinik für Innere Medizin neu eröffnet und 1976 noch einmal erweitert.

www.paracelsus-krankenhaus.de