Ein Facharzt für Allgemeinmedizin erzählt, warum er sich entschieden hat, als anthroposophischer Hausarzt zu arbeiten:

Ja, warum bin ich anthroposophischer Arzt? Das frage ich mich vor allem, wenn ich mal wieder in privaten oder fachlichen Gesprächen den Eindruck habe, die Integrative Medizin verteidigen zu müssen. Oder bei den Abrechnungen mit der Krankenkasse. Oder wenn ich mich mit meinem Praxissystem rumärgere… Aber nie, wenn ich mit den PatientInnen zu tun habe!

Entschluss gefasst

Mich hat die Art der Wahrnehmung des Menschen, wie sie der Anthroposophischen Medizin zugrunde liegt, schon vor langer Zeit angesprochen. Und irgendwann, als ich in der Ausbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin steckte, habe ich beschlossen, dass ich irgendwann einmal in die Gesellschaft Anthroposophischer Ärzte in Deutschland (GAÄD) und auch in die Anthroposophische Gesellschaft eintreten will.

Irgendwann später war dann beides gemacht. Und das, obwohl ich einige logische und unlogische Widerstände in mir gespürt habe, da ich viel Wert auf wirkliche Freiheit und – wie ich immer stärker merke – auch auf Wahrheit lege. Daher bin ich durchaus kritisch gegenüber Institutionen, auch anthroposophischen.

So viele Therapieoptionen

Aber in der anthroposophischen Ärzteschaft finde ich viele Menschen, die in ihrer Echtheit unprätentiös anziehend sind. Obwohl die Anthroposophische Medizin noch lange nicht zu Ende entwickelt ist, gibt es so viele Spielarten, Ansätze, Hinweise und Ansichten, die von hoch-spirituell und kompliziert bis sehr bodenständig und pragmatisch reichen. Diese ÄrztInnen sprechen freundlich miteinander und man kann alle Fragen stellen. Das finde ich zukunftsweisend, faszinierend, befeuernd und wohltuend.

Vielschichtiges Menschenbild

So ist es ganz natürlich, dass jeder seinen eigenen medizinischen Weg geht, ich auch. Der ist nicht immer einfach. Aber es macht mir als Arzt einfach Spaß, Sinnvolles und Gutes zu tun. Und es ist nie das Gleiche. Ich kann sehr gut hinter diesem Konzept stehen, mit seinem vielschichtigen Bild vom Menschen wie Körper, Vitalkräften, Seele und Geist zusammenspielen. Oder mit der Dreigliederung des Organismus in Nerven- Sinnessystem, dem Rhythmischen und Stoffwechsel- Gliedmaßensystem. Als Arzt gibt mir das so viele Möglichkeiten – damit kann man so viel machen!

Dr. med. Andreas Stein, Facharzt für Allgemeinmedizin, Berlin